Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.
X
Freiwillige Feuerwehr Piesendorf
retten. löschen. bergen. schützen.

Fachbereiche

Nachrichtenwesen / Funk

Für die Kommunikation im Salzburger Feuerwehrwesen wird ein eigenes analoges Funknetz verwendet. Jeder Bezirk verfügt über einen ei-genen Kanal (Frequenz) auf dem die Feuerwehren ihren Funksprech-verkehr abwickeln. Über dieses Frequenzband erfolgt auch die Alarmierung der Feuerwehren durch die Funksirenensteuerung „Euro SAS“
Ab 2017 erfolgt die Umstellung auf das BOS-System (Digitalfunk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) Ab 2018 sollen alle Blaulichtorganisationen im Bundesland auf Digitalfunk umgestellt sein!


Die Alarmierung:

Die Alarmierung der einzelnen Feuerwehren im Bundesland erfolgt über die LAWZ Salzburg (Landesalarm- und Warnzentrale). Die LAWZ Salzburg welche im Landesfeuerwehrkommando stationiert nimmt auch alle Notrufe, welche über die Nummer 122 abgesetzt werden entgegen. Entsprechend der aufliegenden Alarmpläne  der einzel-nen Feuerwehren wird je nach Ereignis alarmiert.


Die Alarmierung erfolgt immer über Rufempfänger (Piepser) und einem SMS an alle aktiven Mitglieder unserer Wehr. Die Sirene wird bei Brandeinsätzen zusätzlich ausgelöst.

 

Die Gemeinde Piesendorf verfügt über 3 Sirenen:

  • Piesendorf – Objekt Feuerwehrhaus
  • Walchen – Objekt Vögerlgut
  • Fürth - Objekt Fürthermoargut

Die Aufgaben des Funkbeauftragten:

  • Instandhaltung und Wartung aller Kommunikationsgeräte sowie Funkanlagen
  • Verwaltung der Rufempfänger und der SMS Alarmierung        
  • Mitwirkung bei Ausbildung und Funkleistungsprüfung

Zurück

Unwetterkarte der UWZUnwetterkarte der UWZ