Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum.
X
Freiwillige Feuerwehr Piesendorf
retten. löschen. bergen. schützen.

News/Einsätze

Freiwillige Feuerwehr Piesendorf

 

Bezirkswaldbrandübung

02.07.2016
Bezirkswaldbrandübung

Am 02.07.2016 wurde in Piesendorf die Flughelferweiterbildung der Feuerwehren des Bundeslandes Salzburg durchgeführt. Im Anschluss an diese fand die Bezirkswaldbrandübung mit über 220 Einsatzkräften statt, welche durch die Feuerwehr Piesendorf organisiert wurde. Seitens der Feuerwehren war der gesamte Abschnitt 2 Pinzgau und die Feuerwehren Niedernsill und Saalfelden beteiligt, sowie das EU-Modul GFFFV des intern. Katastrophenhilfszuges des Landesfeuerwehrverbandes Salzburg. Übungsannahme war ein Wald- und Unterflurbrand im Bereich der Pinzgauer Hütte, welcher sich bis zum Hahnkopf auf ca. 1800 m Seehöhe erstreckte.  Mit Unterstützung des österreichischen Bundesheeres, welche mit einem Black Hawk, sowie einer AB 212 vor Ort waren, sowie des BMI mit einem Hubschrauber wurden zahlreiche Übungsszenarien simuliert. Durch die Hubschrauber wurde Personen- und Lastentransport abgewickelt. Ein Black Hawk führte mittels Winde eine Evakuierung von Einsatzkräften aus dem Übungsgelände durch. Seitens der Feuerwehren wurde ein Pendelbetrieb mit Tanklöschfahrzeugen, eine Relaisleitung mit einer Länge von über 2,2 km errichtet, sowie mittels Spezialausrüstung zur Waldbrandbekämpfung im unwegsamen Gelände eine effektive Brandbekämpfung durchgeführt. Die Wasserversorgung erfolgte durch den Hirschkogel Speicherteich.

Bei der Abschlussbesprechung wurde seitens der Verantwortlichen Führungskräfte der Feuerwehr die ausgezeichnete Zusammenarbeit der Feuerwehren, mit den Mitwirkenden Einsatzorganisationen (ÖBH, Rotes Kreuz) insbesondere auch bei überregionalen Einsätzen gelobt. Den Grundbesitzern, sowie der Schmittenhöhebahn AG wurde ein Dank für die Unterstützung ausgesprochen. Die Großübung konnte mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen werden und bestätigt sich die unverzichtbare Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehren und die Notwendigkeit solcher Großübungen.  

 

Details:

Ü B U N G S P L A N

 

Waldbrandübung Bezirk Pinzgau – Abschnitt 2

 

Die Feuerwehren des Bundeslandes Salzburg führen zum Zweck einer eingehenden Schulung auf dem Gebiet der Waldbrandbekämpfung entsprechende Übungen durch. Diese werden von Hubschraubern des Österreichischen Bundesheeres und des BMI unterstützt.

 

Die Waldbrandübungen werden abwechselnd in allen Bezirken des Landes durchgeführt. Für den Bezirk Zell am See findet die Übung in der Gemeinde Piesendorf statt.

 

 

TERMIN:

Samstag, 02 Juli 2016 Übungsbeginn 12:50 Uhr

Nach Alarmierung um 12:50 Ausrückung FF Piesendorf aus dem FW-Haus, alle anderen nach ihrer Anforderung durch die EL aus dem Bereitstellungsraum Areitparkplatz Schüttdorf, FW Piesendorf und Niedernsill aus Zeugstätte

 

EINSATZGEBIET:

Gemeindegebiet Piesendorf

Waldgebiet im nord-östlichen Bereich zwischen Pinzgauer Hütte und Kettingalm / Hahnkopf in ca. 1700 m Seehöhe

Bundesmeldenetz RW 403851, HW 243251

 

LANDEPLATZ-TAL:

Bereich Sportplatz Piesendorf unterh. Schwimmbad Seehöhe 760 m

Bundesmeldenetz RW 402968, HW 238848

 

LANDEPLATZ-BERG:

Bereich Kettingalm – Seehöhe ca. 1.700 m

Bundesmeldenetz RW 404328, HW 243232

 

LANDEPLATZ-

SPEICHERTEICH:

Bereich Speicherteich Hirschkogel Seehöhe ca. 1680 m

Bundesmeldenetz RW 405874, HW 242267

 

WASSERENTNAHME-

STELLE:

Speicherteich Hirschkogel  Seehöhe ca. 1680

für Relaisbetrieb, TLF Pendelverkehr und Hubschrauber

Bundesmeldenetz RW 405816, HW 242287

 

FLUGSTRECKEN :

Luftlinie Brandplatz - Speicherteich ca. 2200 m

Luftlinie Brandplatz - Landeplatz Tal ca. 4600 m

 

ÜBUNGSANNAHME:

Wald- und Unterflurbrand im Bereich der Pinzgauer Hütte. Durch Funkenflug besteht große Ausbreitungsgefahr

 

FUNKVERKEHR:

Feuerwehr: Kanal 1 Relaisbetrieb, Kanal 2 Allgemein,

Kanal 3 Pendelverkehr TLF

Flugfrequenz, Polizeifunk, Rotes Kreuz

 

 

 

 

 

 

 

 

EINSATZKRÄFTE:

 

Einheit

Mann

Motorisierung

FF Piesendorf

35

TLFA 4000, TLFA 3000, KLF, MTF, Anhänger

FF Zell am See

4

Quad 1:1 , Tank 1:1

LZ Thumersbach

11

TLFA 3000 + WB Ausrüstung Bezirk

FF Bruck

9

LFA

LZ St. Georgen

9

KLF

FF Fusch

9

Bus mit TSA

FF Maishofen

9

Schlauch,  MTF

FF Viehhofen

9

KLFA

FF Saalbach

9

LFA Hinterglemm

FF Niedernsill

5

TLFA 4000

FF Kaprun

9

TLF

FF Saalfelden

2

KDO Pinzgau

GFFFV Modul

49

9 Fahrzeuge, 1 Anhänger

Flughelfer

21

3 MTF

BMFLV

9

S-70, Bell 212, Kerosin

BMI

4

1 Hubschrauber

Rotes Kreuz

2

1 Fahrezug

Polizei

2

1 Fahrzeug

BFK, AFK

2

2

LFV

2

Kerosin Schule, Last Schule mit WBA

 

216 

32 Fahrzeuge, 3 Hubschrauber

 

GEPLANTER ÜBUNGSABLAUF:

 

Von einer Zivilperson wird eine starke Rauchentwicklung im Wald nähe Pinzgauer Hütte im Gemeindegebiet von Piesendorf festgestellt. Diese meldet über Notruf 122 den Brand.

 

Alarmierung der FF Piesendorf durch LAWZ mittels Sirene 

Verständigung AFK 2 Pinzgau

Verständigung BFK Pinzgau

Verständigung LFK

Verständigung BAWZ  Pinzgau

 

Veranlassung über LAWZ

  • Anforderung eines Hubschraubers des BMI für Erkundungsflug

 

Befehl nach Erkundung:

Wald- und Unterflurbrand im nord-östlichen Bereich Pinzgauerhütte  – Gefahr der Ausbreitung

  • Anforderung von 2 Hubschraubern des BMFLV
  • Anforderung der Waldbrandausrüstung Bezirk
  • Anforderung der GFFFV
  • Errichten einer Zubringleitung Speicherteich Hirschkogel für Relaisleitung
  • Einrichten eines Pendelverkehrs zum Wassertransport mittels TLF vom Speicherteich Hirschkogel

 

Alarmierungen und Verständigung von BAWZ Zell am See über Funk

  • Feuerwehren lt. Aufstellung Einsatzkräfte
  • Rotes Kreuz
  • Polizei
  • Bürgermeister Piesendorf
  • Bezirkshauptmannschaft Zell am See

 

EINSATZBEFEHL:

Waldbrand im nord-östlichen Bereich der Pinzgauer Hütte Gemeindegebiet Piesendorf.

Anfahrt über den Güterweg Areit (nach Gasthof Tauernstüberl) Lotse vor Ort

 

Einsatzleitung KDO 2 Salzburg

Einsatzleiter gesamt:                            HBI Unterberger Michael

 

Einsatzleiter Berg:                                HBM Neumayr Werner

 

Einsatzleiter Tal Sportplatz                   BM Erler Hans Peter

Einsatzleiter Hubschrauber/FW            KDT Bezirkswaldbrandausrüstung

 

Einsatzleiter Relaisleitung:                    OBI Dürlinger Georg

 

Einsatzleiter Pendelverkehr TLF:         BM Schernthaner Ronald

   

 

ANFAHRT:

Alle Überörtlichen Einsatzkräfte treffen bis 12:45 im Bereitstellungsraum ein.

Die Anfahrt nach Abruf durch die EL erfolgt  einsatzmäßig (nur Blaulicht), ebenso beim Pendelverkehr. Die Pendel TLF´s setzen die Mannschaft bei EL Kettingalm ab

 

 

Alarmierungsverlauf BAWZ Kanal 2 Abruf nach Befehl Einsatzleitung

 

Piesendorf

Tank 2: Brandbekämpfung im Bereich Pinzgauer Hütte

Tank1:  Brandbekämpfung im Bereich Pinzgauer Hütte

Pumpe + Anhänger: Zubringleitung zu Tank 1+2 Piesendorf von Weggabelung

Bus:      Anfahrt zur Kettingalm (später zur Verwendung von EL Relais)

 

Saalfelden:

Kommando Pinzgau: Einrichtung Einsatzleitung Berg bei Kettingalm / Anfahrt über Piesendorf

 

Niedernsill:

Tank Niedernsill: Anfahrt über Piesendorf Wengerberg  bis zur Weggabelung vor Pinzgauer Hütte Puffer für Tank 1 Piesendorf. Wasserbezug aus Pendelverkehr (Lotsen bei Auffahrt aufnehmen)

 

Zell am See 

Quad Zell: Absetzen Lotse bei Tauernstüberl, Schranken öffnen, Bereitstellung bei EL Berg Ketting

Tank Zell am See: Pendelverkehr Speicherteich Hirschkogel zu Tank Niedernsill

 

Kaprun:

Tank Kaprun: Anfahrt über Areit zu Weggabelung Pinzgauer Hütte, 1 Fzg. im Pendelverkehr

 

Tank Thumersbach mit WB Anhänger:  Anfahrt zu Landeplatz TAL Sportplatz Piesendorf, Vorbereitung Material für Lastenflug, Herstellung Brandschutz am Landeplatz durch Tank

 

Fusch

Pumpe Fusch: Errichtung Saugstelle Speicherteich Hirschkogel für Relaisbetrieb

 

Bruck:

LFA Bruck: Einrichtung Saugstelle Speicherteich Hirschkogel zur Speisung Pendelverkehr

 

LZ St. Georgen

Pumpe St. Georgen: 2 Pumpe in Relaisbetrieb Standort wird vor Ort bekanntgegeben

 

Schlauch und Bus Maishofen: Anfahrt zu Bergstation TrassXpress. Letzte Pumpe in Relaisbetrieb. Zubringleitung zu Kettingalm

 

Viehhofen

Pumpe Viehhofen: 3 Pumpe im Relaisbetrieb Standort wird vor Ort bekanntgegeben

 

Saalbach

LFA Hinterglemm:  4 Pumpe im Relaisbetrieb, Standort wird vor Ort bekanntgegeben

 

GFFFV Modul:

Kommando 1 Salzburg: Einsatzleitung Relais Anfahrt über Areit zu Bergstation TrasXpress

 

Kommando 2 Salzburg: Anfahrt zu Sportplatz Piesendorf Einrichtung EL TAL

 

Tank 1, Tank 2 Salzburg: Pendelverkehr vom Speicherteich Hirschkogel mit Tank Kaprun und Tank Zell am See zu Tank Niedernsill bei Weggabelung Pinzgauer Hütte

 

Pumpe 1 Salzburg mit WB Anhänger:  Anfahrt zu Landeplatz TAL, Vorbereitung Material Lastenflug,

2 B Zubringleitungen zu Landeplatz TAL von Bach

 

Pumpe 2 Salzburg: Anfahrt über Areit bis zur Kettingalm zur Brandbekämpfung am Hahnkopf,

TS als Reservepumpe

 

Rüstlösch Salzburg: Bereitstellung Nähe Hirschkogel Speicherteich

 

BUS Salzburg: Anfahrt zu Landeplatz TAL Unterstützung Pumpe Salzburg

           

Rotes Kreuz Salzburg: Bereitstellung Position Speicherteich Hirschkogel

 

Rotes Kreuz Zell am See: Bereitstellung Position EL Tal Sportplatz Piesendorf

 

 

- bereits am Landeplatz TAL – keine Alarmierung durch BAWZ

 

Last 1 Schule: (WB Anhänger)

Aufstellung des Behälters, Befüllung durch Pumpe Salzburg

 

Kerosin Schule:

 

Flughlefer Gruppe 1:

je 2 Mann pro Hubschrauber am Landeplatz TAL (Gesamt 6)

Unterstützung Vorbereitung Lastenflug mit WB Ausrüstung Bezirk und WB Ausrüstung Modul

 

 

Flughelfer Gruppe 2:

2 Mann bei Hirschkogel Speicherteich mit Flugfunk

2 Mann bei Hahnkopf mit Flugfunk

Rest Vorbereitung von 2 Behältern Bereich Hahnkopf

Brandbekämpfung am Hahnkopf mittels WBHDP

Unterstützung durch Mannschaften der Pendel TLF´s


Weitere Bilder


Zurück zur Übersicht

Weitere News / Einsätze

Unwetterkarte der UWZ Unwetterkarte der UWZ

 

   

 

News / Einsätze BMA Senoplast